Portrait

Gian-Franco Mazzola wurde 1998 in der Schweiz geboren.

Aufgrund seiner peruanischen Herkunft, war es besonders die Kunst der Nasca- und Inkakultur,

die ihm als Inspiration für seine ersten Werke im Alter

von 3 Jahren dienten.

Drei Jahre später hatte er seine erste Ausstellung in einer Galerie in Altstätten CH, wo er 30 Werke verkaufte.

Seine Leidenschaft und seine Motivation wuchsen.            In den folgenden Jahren war er vermehrt in Zeitungsberichten und im Fernsehen zu sehen.

Seine letzte Ausstellung war 2016 in St.Margrethen

wo er sein zweites Buch  "Mein Weg zur Kunst" vorstellte. 

Momentan studiert er Art Education ( Vermittlung von Kunst) an der Hochschule der Künste in Zürich.

Lebenslauf

2018 

Studium Art-Education an der Zürcher Hochschule der Künste ZHDK

2017

Illustrative Auftragsarbeiten zum Thema

Jugendrechte für das Amt für Soziales-St.Gallen

2016 

Veröffentlichung seines zweiten Buches 

„Gian-Franco – Mein Weg zur  Kunst“

 

Einladung zum TV-Interview bei TVO - 60 Minuten

 

Ausstellung im Kunsthaus St.Margrethen

 

Mitwirkung beim „Jugendmagazin d(ich)!“ 

des Bistums St. Gallen als Illustrator und Zeichner

2012  

1.Preis am Wettbewerb organisiert vom WWF.

Druck seines Bildes als offizielle Postkarte

2011  

Ausstellung im „Kulturfoyer“ der Migros in Schaffhausen

 

Einladung ein Graffiiti im Schmidheiny-Park in Heerbrugg anzufertigen

2010

1.Preis mit seinem Comic „Paca-Chinga“ am landesweiten Wettbewerb,       organisiert von IGSU. (IG für saubere Umwelt)

 

Ausstellung im Gemeindehaus Au

2008

Verschiedene TV-Interviews während der Reise in Peru

Ernennung als Ehrenbürger der Provinz Nasca wegen seinen Bemühungen die dortige Jugend kulturell und kreativ zu motivieren

 

2007 

Vom Institut „Eurotalent“ in Mailand wird ihm Hochbegabung bescheinigt

2006  

Veröffentlichung des ersten Buches „Fantasie, mein Weg zur Kunst“

 

2005  

Ausstellung und Liveinterview mit Sandra Studer an der                                       schweizerischen Unternehmerveranstaltung X.Days

Interview der Raiffeisen-Zeitschrift "Panorama"

 

Ausstellung in der Galerie des Physio-Zentrums Zeni in Heerbrugg

2004

Erste Kunstausstellung mit in der Galerie „Kunststoff“

in Altstätten und Verkauf von 30 Bildern

Interview bei TVO (Tele Ostschweiz)

Nachdem er Kunstexperten erstaunte, nannte ihn die Presse                             den „Piccolo Picasso“.

2003 

Erstes Interview in der Zeitung „Der Rheintaler“